SEO – Wie komme ich bei Google auf Platz #1

Wie bringe ich meine Website in die oberen Einträge von Google, Bing & Co.? SEO erklärt von A-Z.

Auf Google Gefunden Werden.
Auf Google Gefunden Werden.

Viele träumen davon. Viele Agenturen und Digital-Unternehmen versprechen es.

Doch schlussendlich entscheidet nur etwas ob du ohne bezahlte Adwords in den oberen Resultaten von Google, Bing und co. mitmischst.

Mit dem Einsatz folgender Punkte, zusammen mit etwas Ehrgeiz und dem Wille, Ihren Kunden wirklich informative, lesenswerte und Nutzvolle Informationen zu vermitteln – klappt das schon ganz bald!

1. Sieht mich die Suchmaschine?

Suchmaschinen sprechen eine andere Sprache. 

Grundsätzlich ist die eine Suchmaschine wie Google ein Computer, der mit einem komplexen Algorithmus die von uns bereitgestellten Beträge, Nutzern anzeigt die danach Suchen. 

Ganz einfach heisst das, wenn ich hier die “Quazzelquark” schreibe – werden Google’s Roboter diesen Text “crawlen” und damit diesen Artikel auffindbar machen, wenn jemand den Begriff: “Quazzelquark” eingibt. 

Doch das geht nur, wenn man Google mitteilt, dass es diesen Artikel gibt, und dass die Roboter von Google ihn auch lesen dürfen. 

Google’s kleine Roboter, auch Spiders genannt – crawlen zwar automatisch das Web – und suchen immer wieder nach neuen Inhalten. 

Doch am Besten geht das, wenn ich die Inhalte in Suchmaschinen-Sprache als kleines “Inhaltsverzeichnis” freigebe.

So funktioniert’s: 

2. Wie mache ich meine Webseite auffindbar?

Nun, allem voran: Ohne dass deine Webseite indexiert ist erscheinst du nicht in den Suchresultaten. 

Du kannst das aber ganz einfach prüfen: 

Gibe einfach mal in der Suche “site:deinedomain.com” ein, und schau was da erscheint. 

Falls nichts erscheint, ist deine Webseite noch nicht bei Google erfasst. Mehr dazu kommt gleich. 

Eventuell erscheinen aber auch zu viele Informationen. Es tauchen Seiten und Inhalte auf, bei welchen du gar nicht möchtest, dass diese öffentlich sind. 

Kein Grund zur Panik. 

Es ist ganz einfach zu steuern, was erfasst werden soll und was nicht:

Der Schlüssel dazu: eine Datei auf deinem Server die “robots.txt” heisst.

Falls du deine Webseite mit dem WordPress CMS bedienst, wird die Datei für dich automatisch erstellt und in den Root der Installation abgelegt: 

Dann findest du sie unter: “deinedomain.com/robots.txt”

Mit dem Begriff: “Disallow” sagst du den Robotern von Google welche Inhalte nicht auf Google erscheinen sollen. 

Falls du folgendes siehst:

User-agent: *
Disallow: /

Werden alle Inhalte nicht indexiert.

Und in folgendem Fall werden nur die Seiten /junk und /johnprivate nicht indexiert. 

User-agent: *
Disallow:
/junk
/johnprivate

Mit einem SEO Plugin für WordPress kannst du die Anpassungen für die Robots Datei automatisch machen.

Mein Lieblings-Plugin hierfür ist das Yoast SEO Plugin. Über den Link kannst du es gratis herunterladen – oder einfach bei den Plugins nach “Yoast” suchen.

Es gibt auch andere Plugins, wie das “All in one SEO” pack oder ähnliche, aber nach der Verwendung auf über 500+ Websites, haben wir uns für die Verwendung von Yoast entschieden. 

Die kostenlose Version reicht dabei völlig aus. 

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked*